My Son

Die Ruinen der alten Tempelstadt sind Spuren des Champa Reichs, früher war hier das Spirituelle Zentrum des Königreichs. Teilweise überwucherte Tempel, Türme, Gräber, Skulpturen und Bauten aus roten Ziegeln prägen My Son.

Ruinen in My Son

Das Tempel-Areal der Champa liegt nicht weit von Hoi An (50 Kilometer) bzw. Da Nang entfernt. Die Ruinen von 70 Tempeln und anderen Gebäuden sind hier zu finden. Teils müssen sie gestützt werden, denn viel wurde im Vietnamkrieg zerstört. Damals hatten die Vietcong auf dem Areal eine Kommandozentrale eingerichtet und die Amerikaner bombardierten sie aus der Luft.

My Son lag nahe der ehemaligen Hauptstadt Tra Kieu und war der wichtigste Tempel des ganzen Reichs. Gebaut wurde mit roten Ziegeln und komplett ohne Mörtel oder Beton. Beeinflusst vom Hinduismus entstand die Anlage zu Ehren des Gottes Vishnu. Seit 1999 gehört My Son zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Die 70 Gebäude entstanden an fünf verschiedenen Punkten auf einem Areal von insgesamt 142 Hektar. Archäologen haben My Son in neun verschieden Gruppen eingeteilt und sie mit Buchstaben benannt. Die wichtigsten Stätten sind A, B, C und D.

 

Anreise

Von Hoi An aus werden organisierte Touren angeboten, die morgens losgehen und mittags zurück in Hoi An sind.

Eine individuelle Alternative ist es, sich ein Taxi zu nehmen oder selber mit dem Motorrad hinzufahren.

Der Weg für Selbstfahrer: Die Hung Vuong Straße Richtung Da Nang nehmen und nach Vinh Dien fahren. Dort gibt es die Schnellstraße 1A (man fährt darunter durch), dann links fahren auf der Route 1. Nach 7 Kilometern in Nam Phuoc rechts abbieten Richtung My Son (dort ist ein blaues Schild), ab dann ist My Son ausgeschildert (noch 30 Kilometer).